Deutsche Gesellschaft für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn

Pressemitteilungen 2022

Pressekonferenz
anlässlich der 93. Jahresversammlung

der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. (DGHNO-KHC)
„Interface - Fokus Mensch
Im Zeitalter der technisierten Medizin“

Datum: Dienstag, 24. Mai 2022, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Hybrid: online (Link folgt) und Best Western Premier Parkhotel Kronsberg, Gut Kronsberg, 30539 Hannover (Raum „Goslar“)

Einladung

Tag der Sinne 2022 - Experten für Altersmedizin laden zur bundesweiten Aktionswoche

Neumünster/Bonn, 26.09.2022 – Ein Bündnis aus Fachärztinnen und -ärzten in Klinik und Praxis sowie anderen Fachdisziplinen lädt vom 1. bis 8. Oktober 2022 zur bundesweiten Aktionswoche „Tag der Sinne“ ein. Die Veranstaltungswoche steht unter dem Motto „Altern mit allen Sinnen – wie kann dies gelingen?“. Das Programm richtet sich an Interessierte aller Altersgruppen und möchte auf die Bedeutung von Sinnesstörungen im Alter hinweisen. „Sinnesstörungen lassen sich oft einfach diagnostizieren und sollten möglichst frühzeitig therapiert werden“, sagt Prof. Dr. Christiane Völter. So treten bereits in frühen Stadien einer Hörstörung im Rahmen von Umorganisationsprozessen erste Veränderungen im Gehirn auf, wie Studien mit Hirnstrommessungen gezeigt haben. Mit dem „Tag der Sinne“ wolle man die besonderen Bedürfnisse der älteren Menschen in den Fokus rücken, so die Initiatorin der Aktionswoche.
Weiter...

Bessere und schnellere Diagnostik von Kopf-Hals-Tumoren: Künstliche Intelligenz könnte den Einsatz neuer bildgebender Verfahren erleichtern

Bonn, September 2022 – Bei der Diagnose von Krebserkrankungen in Nase, Mund, Rachen und Kehlkopf sind HNO-Ärztinnen  und -Ärzte auf ein waches Auge und ihre Erfahrung angewiesen. In Zukunft könnten ihnen Computer zur Seite stehen, die durch künstliche Intelligenz auf ihre Arbeit vorbereitet sind. Diese könnten auch den Einsatz von neuen bildgebenden Verfahren für die Krebs-Diagnostik ermöglichen, weil sie deren Auswertung zeitsparend umsetzen. Ein Experte der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) gibt einen Ausblick auf das vielversprechende  Zukunftspotential der künstlichen Intelligenz bei Kopf-Hals-Tumoren.
Weiter...

Warum sind Hörvorsorge und Hörversorgung so wichtig - und wie funktionieren sie?
Renommierte Experten beantworten wichtige Fragen zur Hörgesundheit in neuen Erklärvideos

Frankfurt/M, 9. Juni 2022 - Die DGHNO-KHC (Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.) sowie die ADANO (Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen, Neurootologen und Otologen) und der Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI) haben anlässlich des diesjährigen Welttages des Hörens ihre Zusammenarbeit intensiviert. Gemeinsam haben die Verbände Expertenvideos produziert, die zu den Themen „Faszination Hören“, „Wie funktioniert das Ohr als komplexes Sinnesorgan?“, „Was tut man, wenn man Hörprobleme feststellt?“ und „Wie werden Hörstörungen eigentlich gemessen?“ umfassend informieren. 
Weiter…


Chirurgische Eingriffe im Kopf-Hals-Bereich:
Profitiert der Patient, wenn der Roboter mitoperiert?

Hannover/Bonn, Mai 2022 – Die Lebenszeit eines schwerkranken Menschen um Monate oder gar Jahre zu verlängern, gilt als Erfolg. Zu welchem Preis der Zugewinn an Lebenszeit erkauft wurde und mit welchen Einschränkungen der oder die Betroffene fortan zu kämpfen hat, spielt dagegen oft nur eine untergeordnete Rolle; lange Zeit wurde der „weiche“ Parameter Lebensqualität sogar überhaupt nicht untersucht. Hier zeichnet sich in den letzten Jahren eine Trendwende ab: Mehr und mehr werden Therapien auch anhand ihres Patienten-Benefits bewertet – nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie e. V. (DGHNO-KHC) eine dringend notwendige Entwicklung. Wie der Patientennutzen definiert und im Rahmen von Studien untersucht werden kann, diskutieren DGHNO-KHC-Experten auf einer Pressekonferenz anlässlich ihres 93. Jahreskongresses am Beispiel von Tumoren im Mund-Rachenbereich. Die Pressekonferenz findet am 24. Mai 2022 als Hybridver-anstaltung statt.
Weiter...

Stimmlippenlähmung: 
Wie Bioimplantate Stimme und Atmung verbessern können

Hannover/Bonn, Mai 2022 – Eine Lähmung der Stimmlippen kann sowohl die Stimme als auch die Atmung erheblich beeinträchtigen. Ist nur eine der paarig im Kehlkopf liegenden Stimmlippen von der Lähmung betroffen, macht sich dies vor allem durch eine heisere oder hauchige Stimme bemerkbar. Sind beide Stimmlippen gelähmt, ist besonders die Atmung und damit auch die Belastbarkeit der Betroffenen eingeschränkt. Mithilfe von Bioimplantaten können die Beschwerden heute jedoch in vielen Fällen gelindert und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert werden. Einen Überblick über bereits verfügbare Behandlungsoptionen und neue Entwicklungen geben Experten der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie (DGHNO-KHC) auf einer Pressekonferenz anlässlich des 93. Jahreskongresses der Fachgesellschaft. Die Pressekonferenz findet am 24. Mai 2022 als Hybridveranstaltung statt.
Weiter...


HNO-Fachgesellschaft zertifiziert Cochlea-Implantat-Versorgung:
Diagnose, Therapie und Nachsorge in guten Händen

Bonn, Februar 2022 – Die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat (CI) ist für hörgeschädigte oder gehörlose Kinder und Erwachsene ein lebensveränderndes Ereignis. Die Innenohr-Prothese macht es wieder möglich, gesprochene Sprache zu verstehen oder – im Falle von gehörlos geborenen Kindern – überhaupt erst sprechen zu lernen. Damit die Patientinnen und Patienten sicher sein können, dass der für sie so wichtige Eingriff und die lebenslange Betreuung entsprechend den aktuellen Standards vorgenommen wird, hat die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC) im Oktober begonnen, CI-Zentren in Deutschland zu zertifizieren. Bis zum Jahresende konnten sich bereits mehr als zwanzig Zentren erfolgreich für das Zertifikat als CI-versorgende Einrichtung (CIVE) qualifizieren, wie die Fachgesellschaft mitteilt. Weiter...