Deutsche Gesellschaft für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn

++ HNO-Corona-News-Ticker ++

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, 

die DGHNO-KHC hatte bekanntermaßen bislang auf ihrer Website hno.org im Zusammenhang mit der Corona-Krise auf die Verlautbarungen des Robert-Koch-Institutes verlinkt. Dahinter steht die Erkenntnis, dass die Informationen von dort gesichert und geprüft sind, diese regelmäßig aktualisiert werden und die DGHNO-KHC weder die Spezialisierung noch die Ressourcen hat, eine vergleichbar valide und anerkannte Information regelmäßig bereitzustellen. 

Die Lage hat sich nunmehr dahingehend geändert, dass wissenschaftlich geprüfte Verlautbarungen bzw. Erfahrungen von internationalen HNO-Fachkolleg*innen bekannt werden, die Spezifika für unser HNO-Fachgebiet beschreiben. Im Fazit gibt es Erkenntnisse, dass HNO-Ärzt*innen neben Augen- und Zahnärzt*innen in ihrer Tätigkeit besonders gefährdet sind.

Diese Erkenntnisse wollen wir Ihnen ab sofort über die Homepage der Deutschen HNO-Fachgesellschaft (DGHNO-KHC) in enger Abstimmung mit dem Deutschen HNO-Berufsverband (BVHNO) unter der Überschrift HNO-Corona-News-Ticker zur Verfügung stellen und unsere Empfehlungen regelmäßig anpassen.

Die Informationen könnten für Sie zu Fragen des Arbeitsschutzes Ihrer Mitarbeiter*innen aber auch in Gesprächen mit Ihrer Klinik-Geschäftsführung und Krankenhaushygiene wichtig sein.

Prof. Dr. med. Andreas Dietz, Leipzig      Prof. Dr. med. Thomas Deitmer, Bonn      Dr. med. Dirk Heinrich, Berlin
Präsident DGHNO-KHC                           Generalsekretär DGHNO-KHC                 Präsident BVHNO

Hinweis: Teilen Sie uns Ihre klinischen Erfahrungen mit Corona-Patienten mit, die für unsere tägliche Arbeit wichtig sind. Bitte kontaktieren Sie dazu die folgende, speziell dafür eingerichtete E-Mail-Adresse corona@hno.org

______________________________________________

++ Gemeinsame Empfehlungen der DGHNO-KHC und des HNO-BV als Quicklinks ++ 

Bitte scrollen Sie für stets aktuelle Ticker-News nach unten

Warnung der Präsidien der HNO-Verbände:
Wir müssen zurzeit davon ausgehen, dass wir als Hals-Nasen-Ohren-Ärzt*innen die am meisten gefährdete Fachgruppe durch das Corona-Virus sind. Dies scheint daran zu liegen, dass in der Nase wahrscheinlich das größte Virusreservoir liegt. Endoskopische Untersuchungen und Operationen in der Nase haben zu einer hohen Infektionsrate von Hals-Nasen-Ohren-Ärzt*innen geführt. In Wuhan waren unter den verstorbenen Ärzt*innen die HNO-Ärzt*innen am häufigsten genannt. Aus diesem Grunde empfehlen wir für eine Rhinoskopia anterior und eine endoskopische Untersuchung der Nase ab sofort eine äußerst strenge Indikationsstellung. Sämtliche elektive Eingriffe an Nase und Nebenhöhlen sollten nach Möglichkeit unterbleiben.
-> Volltext s. Ticker-Meldung vom 21.03.2020

Dringender Appell an das BMG: Atemschutzmasken für HNO-Ärzt*innen und Phoniater*innen besonders wichtig (Link
-> s. Ticker-Meldung vom 23.03.2020, 18.12 Uhr

„Pragmatischer Personalschutz“: Information von Seiten der DGHNO-KHC und des BVHNO (Link)
-> s. Ticker-Meldung vom 30.3.2020, 15.16 Uhr

______________________________________________

++ 07.04.2020, 10.04 ++

Es erreichte uns die folgende Fragestellung: Einem HNO-Klinikdirektor wurden im letzten Jahr seitens der Klinikdirektion schriftlich sämtliche Pflichten im Bereich Arbeitssicherheit übertragen. Diese werden nun nach Aussage der Covid-TaskForce am Klinikum für nicht realisierbar gehalten. Wir danken Herrn RA Dr. jur. A. Wienke, Köln für seine rechtlichen Ausführungen zu dieser Thematik, die wir Ihnen gerne hier zur Verfügung stellen möchten (Link)

______________________________________________

++ 07.04.2020, 8.46 Uhr ++

** Das nächste Covid-19-LiveUpdate findet heute von 18:00 bis 19:00 Uhr statt mit den Fokusthemen Intensivmedizin und Schwangerschaft **

(Weitere Informationen zum kostenfreien Webinar s. Ticker-Meldung vom 02.04.20, 9.58 Uhr)

Ihre kostenfreie Registrierung nehmen Sie bitte wie folgt vor:

- Kolleg*Innen aus Deutschland: Bitte registrieren Sie sich als Mediziner*In oder Angehörige*r der Fachkreise auf der Online-Plattform (Link) mit ihrer EFN-Nummer oder einem gleichwertigen Nachweis

- Kolleg*Innen aus Österreich / Schweiz: Bitte registrieren Sie sich als Mediziner*In oder Angehörige*r der Fachkreise auf der Online-Plattform (Link) mit ihrer Visitenkarte, Approbation oder einem gleichwertigen Nachweis

Weitere Informationen, das Registrierungsformular sowie den Zugang zum Webinar finden Sie unter diesem Link

______________________________________________

++ 06.04.2020, 18.30 Uhr ++

Eine kleine Studie aus China lässt hoffen, dass mit dem Serum von Rekonvaleszenten ein therapeutischer Ansatz bestehen könnte: "Treatment of 5 Critically Ill Patients WithCOVID-19 With Convalescent Plasma" (Link)

______________________________________________

++ 06.04.2020, 16.14 Uhr ++

Meldung im Deutschen Ärzteblatt (Dtsch Arztebl 2020; 117(14): A-694 / B-588): Die Europäische Union plant, die eigentlich im Mai 2020 in Kraft tretende Medizinprodukte-Regelung wegen der Corona-Pandemie zu verschieben (Link)

______________________________________________

++ 03.04.2020, 12.31 ++

** AKTUELL **
Eine ad-hoc-Arbeitsgruppe innerhalb der DGHNO-KHC hat mit der AG Laryngologie und Trachealerkrankungen eine Stellungnahme zur Durchführung von Tracheostomien in der Corona-Pandemie veröffentlicht (Link)

______________________________________________

++ 02.04.2020, 14.18 Uhr ++

Der Justitiar der DGHNO-KHC, Dr. Albrecht Wienke, fasst rechtlich wichtige und aktuell häufig nachgefragte Zusammenhänge aus Klinik und Praxis auf (Link)

______________________________________________

++ 02.04.2020, 12.32 Uhr ++

Update zum Ticker vom 30.03.2020, 20.12 Uhr:
Der Artikel "Rechtliche Hinweise zu Videosprechstunden in Zeiten der Corona-Krise (L. Hübner, A. Wienke, Köln) ist nun auch als Open-Access-Publikation in der LRO, Thieme Verlag verfügbar (Link)

______________________________________________

++ 02.04.2020, 10.54 Uhr ++

Wichtige, hochaktuelle Erfahrungen zur Planung und Durchführung einer Tracheotomie und COVID-19-Bedingungen aus Singapur (Link)

______________________________________________

++ 02.04.2020, 9.57 Uhr ++

Covid-19: Kostenfreies Webinar zu aktuellen Themen
Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, DGIM, bietet zusammen mit der Firma MedUpdate und dem Videoportal StreamedUp ab sofort zweimal wöchentlich ein Webinar-Update zu Covid-19 an. Die DGHNO-KHC ist Kooperationspartner dieser sinnvollen Initiative; die Teilnahme an der Sendung ist für Ärzte*Innen ebenso kostenfrei wie der Download der Videos-on-demand der bereits abgehaltenen Webinare.

** Das nächste Live Update findet heute von 14:00 bis 15:00 Uhr statt mit den Fokusthemen Pädiatrie / Impfen / Onkologie ** 
Die inkludierte Chatfunktion ermöglicht allen Teilnehmern eine unmittelbare Interaktion mit den Experten.

Ihre (ebenfalls kostenfreie) Registrierung nehmen Sie bitte wie folgt vor:
- Kolleg*Innen aus Deutschland: Bitte registrieren Sie sich als Mediziner*In oder Angehörige*r der Fachkreise auf der Online-Plattform (Link) mit ihrer EFN-Nummer oder einem gleichwertigen Nachweis
- Kolleg*Innen aus Österreich / Schweiz: Bitte registrieren Sie sich als Mediziner*In oder Angehörige*r der Fachkreise auf der Online-Plattform (Link) mit ihrer Visitenkarte, Approbation oder einem gleichwertigen Nachweis

Weitere Informationen, das Registrierungsformular sowie den Zugang zum Webinar finden Sie unter diesem Link

______________________________________________

++ 01.04.2020, 20.01 Uhr ++

Mitteilung der AWMF: Aktuelle Informationen und Leitlinien zu COVID-19 (Link)

______________________________________________

++ 01.04.2020, 19.44 Uhr ++

EILMELDUNG: Die Bundesregierung (BMG und BMAS) erlassen zeitweilige Regeln zur Wiederverwendung von Atemschutzmasken (Link zur Pressemitteilung   sowie  Link zum Papier des Krisenstabs der Bundesregierung)

______________________________________________

++ 31.03.2020, 20.23 Uhr ++

Mit Bestürzung und großer Trauer erfahren wir, dass ein Kollege, HNO-Consultant in England im Alter von 55 Jahren an COVID-19 verstorben ist (Link Link)

______________________________________________

++ 31.03.2020, 20.07 ++

Das DIMDI weist auf differenzierte Codierungsmöglichkeiten von COVID-19 hin. Eine möglichst genau Erfassung der Diagnosesicherheit dürfte auch für weitere epidemiologische Entscheidungen nicht unwichtig sein:
Wie sind bei COVID-19 die Zusatzschlüsselnummern U07.1! und U07.2! zu verwenden? (GM Nr. 1018) (Link)

______________________________________________

++ 31.03.2020, 10.39 Uhr ++

Nachtrag zum Ticker vom 30.03.2020, 20.04 Uhr:
Zwischenzeitlich ist die gemeinsame Stellungnahme des AeDA, des BVHNO und der DGHNO-KHC auch Open-Access in der LRO, Thieme Verlag und damit zitierfähig erschienen (Link zur Publikation)
Wir danken dem Autorenteam und den Mitarbeitern des Thieme Verlags für die sehr schnelle Erstellung des Textes und Veröffentlichung!

______________________________________________

++ 31.03.2020, 10.05 Uhr ++

Nachstehend finden Sie die am 27.3.20 im Bundesrat abschließend beschlossenen Gesetze zur Corona-Situation:
- Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie  (Link)
- COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz (Link)
- Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Link)

______________________________________________

++ 30.03.2020, 20.12 Uhr ++

Rechtliche Hinweise zu Videosprechstunden in Zeiten der Corona-Krise
(Ausführungen aus dem Justiziariat der DGHNO-KHC: L. Hübner, A. Wienke, Köln)  (Link)

______________________________________________

++ 30.03.2020, 20.04 Uhr ++

Stellungnahme "Zur Anwendung von Glukokortikosteroiden bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege (u.a. allergische Rhinitis/ chronische Rhinosinusitis) bei COVID-19 
- Empfehlungen des AeDA, des BVHNO und der AG Klinische Immunologie, Allergologie und Umweltmedizin sowie der AG Rhinologie und Rhinochirurgie (ARHIN) der DGHNO-KHC  - (Link)

______________________________________________

++ 30.03.2020, 15.16 Uhr ++

Aktuelle Informationen zum Thema „Pragmatischer Personalschutz“ durch Schutzmasken/Visiere außerhalb von krankenhausspezifischen COVID-19-Isolations und OP-Bereichen von Seiten der DGHNO-KHC und des BVHNO:
Angesichts der weltweit auch in Deutschland vorliegenden und uns von verschiedenen Seiten erreichende Berichte, dass Atemschutzmasken nicht ausreichend verfügbar sind, trotzdem jedoch zunehmend potentiell infizierte HNO-Patienten*innen behandelt werden müssen, möchten die Präsidien der DGHNO-KHC und des BVHNO das Thema bezüglich Handhabung von Schutzmasken außerhalb des krankenhausspezifischen COVID-19-Isolations- und OP-Bereichs für Personal in HNO-Praxen und -Kliniken nicht unkommentiert lassen. Bitte finden Sie die Informationen in folgendem PDF (Link)

______________________________________________

++ 27.03.2020, 18.37 ++

Ein Artikel der Britischen HNO-Gesellschaft zur Frage der Riechstörungen mit einem auch kurzen Hinweis zur Frage der Anwendung von Steroiden (Link)
Es ist zum Thema der topischen Steroide in einigen Tagen ein Statement von Fachleuten geplant. Darüber würden wir umgehend berichten.
Die Berichte über die Riechstörungen sind weitgehend anekdotisch. Da derzeit keine Studien vorliegen, hat unseres Wissens das RKI dieses Symptom noch nicht offiziell in die Mitteilungen genommen.

______________________________________________

++ 27.03.2020, 18.28 Uhr ++

Atemwegsmanagement und Tracheotomie:
Aus dem UKSH, Univ.-HNO-Klinik Kiel, erreichen uns zwei klinikinterne SOPs zum Atemwegsmanagement (Link) und zur Tracheotomie (Link) bei COVID-19. Diese sind dort mit der Anästhesie und der Krankenhaushygiene erarbeitet worden und dürfen auch anderen Kliniken dankenswerterweise zur Verfügung gestellt werden. Sie enthalten teils Klinik-spezifische Textanteile, sind aber fraglos für ähnliche Dokumente in anderen Kliniken ein wertvolles Beispiel. Bedenkenswert ist, dass die SOPs unter Mitarbeit von Frau Dr. Christiansen, einem langjährigen Mitglied der KRINKO, entstanden sind.

______________________________________________

++ 27.03.2020, 16.43 Uhr ++

Der Gemeinsame Bundesausschuss veröffentlicht heute folgende Pressemitteilung: etliche Formalitäten in Krankenhaus und Praxis werden zeitweilig außer Kraft gesetzt, um Personalressourcen während der Corona-Pandemie für genuine Krankenversorgung freizustellen (Link)

______________________________________________

++ 27.03.2020, 11.09 Uhr ++

Aktuelle Open-Access-Fachliteratur zu COVID-19:
- Der Springer-Verlag bietet unter dem folgenden Link Open-Access Publikationen und Informationen zur COVID-19 an (Link)
-  Auch der Thieme-Verlag hat eine vergleichbare Initiative unter dem folgenden Link geschaltet (Link)
- In PubMed ist in vergleichbarer Weise von etlichen Verlagen ein open-access zu COVID-19-Publikationen eröffnet worden (Link)

Die Literaturlage wird schnell breiter. Wenn jemand einen für die HNO-Heilkunde wichtigen Artikel findet, sind wir gern für einen Tipp an corona@hno.org dankbar!

______________________________________________

++ 26.03.2020, 19.09 Uhr ++

Die DFG informiert, dass aufgrund der mit der Bekämpfung der Pandemie verbundenen Engpässe in den Kliniken für eine Übergangszeit von bis zunächst längstens 30.06.2020 auch DFG-finanzierte(s) Personal, Material und Geräte an der Krankenversorgung und Diagnostik beteiligt werden kann/ können, soweit ein Einsatz für Forschungsarbeiten nicht möglich ist. (Link)

______________________________________________

++ 26.03.2020, 18.16 Uhr ++

Aus einer HNO-Klinik erreichten uns arbeitsrechtliche Fragestellungen zu angeordneten Versetzungen von HNO-Klinik-Mitarbeitern*innen in Klinikum-interne Corona-relevante Arbeitsbereiche. Wir danken Frau RA K. Friese und RA Dr. jur. A. Wienke, Köln für die prompt erstellten umfassenden Erläuterungen, die wir Ihnen gerne hier zur Verfügung stellen möchten (Link)

______________________________________________

++ 26.03.2020, 16.18 Uhr ++

Aus den Univ.-HNO-Kliniken in Köln und Jena ist soeben eine lesenswerte und wichtige Publikation über die spezifischen Aspekte der HNO-Heilkunde in der derzeitigen Corona-Pandemie erschienen; vielen Dank an die Autoren und den Thieme Verlag, die gemeinsam eine Open-Access-Publikation in kürzester Zeit ermöglicht haben! (Link)

______________________________________________

++ 26.03.2020, 15.39 Uhr ++

Ressourcen der Notfall- und Intensivmedizin:
Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA), die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN), die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) haben eine klinisch-ethische Empfehlung zur Zuteilung von Ressourcen der in der Notfallmedizin und Intensivmedizin im Kontext der COVID-19-Pandemie publiziert. Wir haben dieses Dokument im geschlossenen Mitgliederbereich der DGHNO-KHC eingestellt (Zugangsdaten - falls nicht zur Hand - über info@hno.org anfordern).

______________________________________________

++ 26.03.2020, 12.24 Uhr ++

Mögliche Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft Olfaktologie und Gustologie der DGHNO-KHC sowie der HNO-Gesellschaften aus Österreich und der Schweiz (SGORL/SSORL) in Bezug auf den Geruchsverlust als mögliches Frühsymptom einer COVID-19-Infektion (Link)

______________________________________________

++ 26.03.2020, 7.55 Uhr ++

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin hat Empfehlungen zur Durchführung einer Bronchoskopie in Zeiten der COVID-19-Pandemie veröffentlicht (Link)

______________________________________________

++ 25.03.2020, 16.26 Uhr ++

Die American Society of Pediatric Otolaryngology (ASPO) nimmt ebenfalls zu Corona Stellung (Link)

______________________________________________

++ 25.03.2020, 15.33 Uhr ++

Folgende Überlegungen zur Frage einer Tracheotomie bei COVID-Patienten möchten wir bekannt machen:
Prof. Dr. Baumgartner von der HNO-Klinik im AKH Wien (Direktor: Prof. Dr. Gstöttner) berichtet, dass dort bei COVID-positiven Patienten, die eine Intubation benötigen, diese Intubation in Abwägung gegen eine Tracheotomie bei Langzeitintubation dahingehend erfolgt, dass die Intubation auch für bis zu 6 Wochen geplant wird. Bei einer doch notwendigen Tracheotomie soll diese dort nur mit "Raumanzügen" - also geschlossenen Systemen mit externem Atemluftfilter und Vollschutz - erfolgen.
Grund ist, dass eine Tracheotomie von COVID-positiven Patienten wegen des hohen Kontaminationsrisikos für das Personal möglichst vermieden werden sollen. Im CORONA-TICKER hatten wir bereits auch am 23.3.2020 um 12:00 auf eine entsprechende Verlautbarung der britischen HNO-Gesellschaft hingewiesen (Link)  
Das Vorgehen aus Wien ist unter diesen Gegebenheiten sicher bedenkenswert. Die Entscheidung gegen eine Tracheotomie bedingt sicherlich das bekannte Risiko von späteren Stenosen für den Patienten; andererseits ist auch mit Blick auf Verfügbarkeit von hochgradigen Schutzmaterialien die Sicherheit des Personals und somit eine weitere Verfügbarkeit des Personals zu erwägen.

______________________________________________

++ 24.03.2020, 15.26 Uhr ++

Riech- und Schmeckstörungen als mögliches Frühsymptom bei COVID-19 - Hinweis der Spanischen Neurologischen Gesellschaft vom 21.03.2020 (Wir danken Herrn Prof. Dr. Guntinas-Lichius für eine nicht wörtliche aber sinngemäße Übersetzung, für die er jedoch keine Haftung übernimmt, Link)

______________________________________________

++ 24.03.2020, 11.39 Uhr ++

Epistaxis-Management und Infektionsschutz -  ein Artikel zu diesem Thema (aus LRO, 2016 von R. Riemann, Stade) wurde heute freundlicherweise vom Thieme Verlag open-access zur Verfügung gestellt (Link)

______________________________________________

++ 24.03.2020, 11.13 Uhr ++

European Rhinologic Society (ERS): Eine ausführliche Mitteilung  zu rhinologischer Behandlung und Operationen unter Corona (Link)

______________________________________________

++ 24.03.2020, 10.59 Uhr ++

Aus den USA erreichen uns die folgenden Meldungen:

University of Texas:
- Verschiedene HNO-bezogenen Verlautbarungen (Riechstörungen, MIttelohrchirurgie, Nasen- und Nebenhöhlenchirurgie, Stellungnahmen von unterschiedlichen Institutionen) (Link)
- Mittelohr-Chirurgie unter Corona-Bedingungen möglich? Statement der University of Texas (Link)

Stanford University (Update zum Ticker vom 23.11.2020, 19.11 Uhr - 2. Meldung): Ein Update-Bericht zur Frage transnasaler Schädelbasischirurgie (Link)

______________________________________________

++ 24.03.2020, 9.59 Uhr ++

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) veröffentlicht die in den Medien angekündigte geänderte Richtlinie zu AU-Bescheinigungen: Ausnahmeregelung zur Feststellung von Arbeitsunfähigkeit aufgrund telefonischer Anamnese (Link)

______________________________________________

++ 24.03.2020, 8.06 Uhr ++

Die Präsidien machen Sie auf die Open-Access-Website vom Lancet für Corona-Publikationen aufmerksam (Link)

In diesem Zusammenhang hier die Direktlinks zu den folgenden beiden Publikationen:
- Schutzausrüstung für Health-Professionals, Stellungnahme des Lancet (Link)
- Stellungnahme zur Verwendung von Atemschutzmasken (Link)

______________________________________________

++ 24.03.2020, 7.36 Uhr ++

HOCHAKTUELL: Vor-Veröffentlichung von Informationen aus dem Deutschen Ärzteblatt, Heft 13 (Erscheinung 27.3.20)

- Zu möglichen Therapie-Ansätzen (Link zum Artikel

- Bericht über den untypischen Ablauf einer COVID-Pneumonie in Deutschland (Link zum Artikel)

______________________________________________

++ 23.03.2020, 19.11 Uhr ++

Informationen der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI):
Umfassende Informationen aus dem Themengebiet der Allergologie und Klinischen Immunologie im Zusammenhang mit COVID-19 (Link)

Informationen der Kollegen der Stanford-University (USA): Endoskopische NNH-Eingriffe derzeit für Klinikpersonal hochriskant (Link)
-> s. hierzu auch Update in Tickermeldung 24.03.2020, 10.59 Uhr

______________________________________________

++ 23.03.2020, 18.36 Uhr ++

Es erreichen uns soeben weitere HNO-relevante Informationen:

- Statement der CEORL-HNS zu COVID-19 (Link)

- Handbook of COVID-19 Prevention and Treatment (Prof. Tingbo LIANG, Chairman of The First Affiliated Hospital, Zhejiang University School of Medicine). Bereitgestellt von der Bristish Laryngological Association (Weitere Informationen / Direktlink zur Publikation)

- Übersichtsseite zu COVID-19 der Britischen HNO-Gesellschaft (Link)

______________________________________________

++ 23.03.2020, 18.12 Uhr ++

Dringender Appell an das BMG: Atemschutzmasken für HNO-Ärzt*innen und Phoniater*innen besonders wichtig
Die Präsidien der Verbände für HNO sowie für Phoniatrie/Pädaudiologie haben heute einen gemeinsamen, dringenden Appell an das Bundesgesundheitsministerium, die Kassenärztliche (Bundes-) Vereinigung(en), die Bundes- und Landesärztekammern sowie die AWMF gesandt. Es wird gefordert, dass die Verteilung von Arbeitsschutzmaterialien für die Facharztgruppen HNO und Phoniatrie/Pädaudiologie - aufgrund der Ausübung ihrer ärztlichen Tätigkeit mit nachgewiesenem besonders erhöhtem Risiko einer Coronavirus-Infektion - prioritär erfolgen muss.

Die Präsidien der o. g. Verbände möchten mit diesem Appell alle Mitglieder für die Beschaffung von entsprechenden Arbeitsschutzmaterialen unterstützen. Die gemeinsame Stellungnahme der o. g. Verbände finden Sie hier

______________________________________________

++23.03.2020, 12.00 Uhr ++

Die Präsidien der DGHNO-KHC und des BVHNO stellen die nachfolgenden neuen Informationen zur Verfügung:

- Praktische Erfahrungen aus der HNO in Hongkong mit Corona-Pandemie (Link)

- Empfehlungen aus der Anästhesie zu Corona-Pandemie aus Jena (Link)

- Empfehlungen zur Tracheotomie bei COVID19 aus England (Link

- Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (Link

- COVID-Nachrichtenseite der National Institutes of Health (NIH) USA (Link)

______________________________________________

++ 22.03.2020 ++

Die DGHNO-KHC und der BVHNO möchte Sie auch im Interesse von uns allen auffordern, klinische Erfahrungen mit Corona-Patienten mitzuteilen, die für unsere tägliche Arbeit wichtig sind. Bitte kontaktieren Sie dazu die folgende, speziell dafür eingerichtete E-Mail-Adresse corona@hno.org 
______________________________________________

++ 21.03.2020 ++

Wir müssen zurzeit davon ausgehen, dass wir als Hals-Nasen-Ohren-Ärzt*innen die am meisten gefährdete Fachgruppe durch das Corona-Virus sind. Dies scheint daran zu liegen, dass in der Nase wahrscheinlich das größte Virusreservoir liegt. Endoskopische Untersuchungen und Operationen in der Nase haben zu einer hohen Infektionsrate von Hals-Nasen-Ohren-Ärzt*innen geführt. In Wuhan waren unter den verstorbenen Ärzt*innen die HNO-Ärzt*innen am häufigsten genannt. 

Aus diesem Grunde empfehlen wir für eine Rhinoskopia anterior und eine endoskopische Untersuchung der Nase ab sofort eine äußerst strenge Indikationsstellung. Sämtliche elektive Eingriffe an Nase und Nebenhöhlen sollten nach Möglichkeit unterbleiben.

Absolut notwendige Untersuchungen der Nase sollten nur unter vollständiger Schutzausrüstung durchgeführt werden, mindestens jedoch mit FFP2-Maske und Schutzbrille. Sowohl die US-amerikanischen als auch britischen Fachgesellschaften haben eine Empfehlung ausgegeben, sämtliche elektiven HNO-Operationen, also nicht nur Nase bzw. Nasennebenhöhlen, aktuell zu unterlassen. Ungeachtet dessen gilt die Aufforderung von Gesundheitsminister Spahn, sämtliche elektive Eingriffe in der jetzigen Corona-Krise einzustellen.

Hierauf weisen die DGHNO-KHC und der BVHNO gleichermaßen nachdrücklich hin. Letztlich bleibt diese Entscheidungen eine Einzelfallentscheidung, die Sie selbst verantworten und vertreten müssen.

Relevante Dokumente

Unter den u. a. Quicklinks stellen wir alle Dokumente aus den o. a. News-Tickern gesammelt ein, die von den Präsidien der DGHNO-KHC und des BVHNO als wissenschaftlich valide und für HNO-Ärzt*innen relevant eingestuft wurden. Diese Dokumente werden von unserer Seite nach bestem Wissen und Gewissen ausgewählt und werden nach unserer persönlichen Einschätzung bezüglich möglicher Relevanz und Qualität – aber nur auf der Grundlage unserer im Bereich Virologie und Epidemiologie limitierten Expertise – geprüft. Sie dienen hauptsächlich als Informationsquelle und unterliegen der Selbstbewertung des Nutzers. Behördliche bzw. von der Krankenhaushygiene erlassene Hygiene- und Prozeduren-Regelungen vor Ort müssen natürlich berücksichtigt werden.

>>  Quick-Link: Dokumente themenbezogene Reihenfolge: zur Übersicht

>>  Quick-Link: Dokumente chronologische Reihenfolge: zur Übersicht

______________________________________________

Allgemeine Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
(Link zur Website)

Gemeinsam von

logo der DGHNO und der DBVHNO