Deutsche Gesellschaft für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn



Verfahrensrichtlinien

der Deutschen HNO-Medithek der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (Deutsche HNO-Medithek)


I. Trägerschaft und Zweckbestimmung

1. Trägerschaft
Die Deutsche HNO-Medithek ist eine Einrichtung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.

2. Zweckbestimmung
Die Medithek dient als Zweckbetrieb im Sinne der §§ 65-68 AO der Förderung der wissenschaftlichen und klinischen Information auf dem Gebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. Sie erfüllt diese Funktion im Sinne gemeinnütziger, nicht wirtschaftlich orientierter Aufgabenstellungen im Sinne von §2 der Satzung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., indem Datenträger an die Mitglieder der Gesellschaft ausgegeben werden.


II. Leitung und Redaktion

1. Leitung
Das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. wählt auf Vorschlag eines der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. oder auf Vorschlag eines Präsidiumsmitgliedes den Leiter der Medithek, der Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. sein muss. Die Wahl erfolgt für vier Jahre, eine Wiederwahl ist möglich.
Daneben wählt das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. auf Vorschlag eines der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. oder auf Vorschlag eines Präsidiummitgliedes der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. einen stellvertretenden Leiter der Medithek, der ebenfalls Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. sein muss. Der Stellvertreter wird für vier Jahre gewählt; seine Wiederwahl ist möglich.
Der Leiter der Medithek und sein Stellvertreter sind befugt, mit den Autoren der der Medithek eingereichten Beiträge Verträge in Bezug auf die eingereichten Videofilme oder anderen Datenträger, die Rechtsübertragung sowie die Ausgabe der Filme abzuschließen.
Der Leiter sowie sein Stellvertreter sind ferner befugt, Verträge mit Firmen hinsichtlich der Herstellung, Vervielfältigung und Ausgabe der eingereichten Filme abzuschließen.
Die Tätigkeit des Leiters der Medithek und seines Stellvertreters ist ehrenamtlich. Die Kostenerstattung und Aufwandsentschädigungen regeln sich nach den Grundsätzen gemeinnütziger Einrichtungen im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.
Der Leiter oder sein Stellvertreter lädt zu den Redaktionssitzungen ein und bereitet sie vor.

2. Redaktion
Der Redaktion der Medithek gehören der Leiter der Medithek, sein Stellvertreter, ein Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., ein Mitglied der Vereinigung der Chefärzte, ein vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. entsandtes Mitglied, ein Oberarzt sowie ein weiteres Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. an. Mit Zustimmung des Leiters können Gäste teilnehmen.

Die Wahl des Präsidiumsmitgliedes der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. und des der Redaktion angehörenden Oberarztes findet in der gleichen Weise wie die Wahl des Leiters und des Stellvertreters der Medithek statt. Das Präsidiumsmitglied und der Oberarzt werden ebenfalls auf vier Jahre gewählt, eine Wiederwahl ist möglich.
Die Redaktion tritt mindestens einmal im Jahr zusammen, bei Bedarf auch häufiger.
Aufgabe der Redaktion ist die kontinuierliche Aktualisierung des Medithekbestandes sowie die Vorausplanung neuer Aktivitäten im Zusammenhang mit der Medithek, insbesondere auch im Hinblick auf die Darstellung der Medithek gegenüber den Nutzern. Ferner wird ein Vorschlag für die Preisverleihung der Jahrestagungen erarbeitet.
Die Redaktion bereitet Sammelbänder oder andere Datenträger zur Ausgabe an die Mitglieder vor.
Weiterhin stellt die Redaktion die Sammelbandausgaben in einem Katalog zusammen, der regelmäßig in den Organen der Gesellschaft veröffentlicht wird.
Der Leiter der Medithek steht der Redaktion vor. Ist dieser verhindert, so wird er von dem Stellvertreter des Leiters der Medithek vertreten.

3. Aufnahme und Ablehnung eingereichter Beiträge
Anläßlich der Redaktionssitzungen erfolgt die Entscheidung über Aufnahme oder Ablehnung eingereichter Beiträge.
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, die in die Medithek aufgenommen wurden, aber nach einiger Zeit nicht mehr dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik entsprechen, wieder aus dem Bestand der Medithek zurückzuziehen.
Ein in die Medithek aufgenommener Beitrag kann auch von dem einreichenden Autor selbst nach angemessener Zeit aktualisiert oder ganz zurückgezogen werden.
Bei Ablehnung eines eingereichten Beitrags erfolgt die Rücksendung an den Autor ohne Begründung für die Ablehnung.
Die Redaktion behält sich vor, Beiträge in eingereichter Form zunächst abzulehnen, den entsprechenden Autoren jedoch die Aufnahme in die Medithek nach Überarbeitung des Beitrags anzubieten. In diesen Fällen erfolgt eine Begründung für die Bitte um Überarbeitung.


III. Empfehlungen für die Aufnahme von Beiträgen

1. Beiträge, die für die Aufnahme in die Medithek eingereicht werden, sollen ein Thema aus der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie behandeln. Grundsätzlich können auch Beiträge von Autoren eingereicht werden, die nicht Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. sind.
Bei der Einreichung eines Beitrags müssen angegeben sein:
- Autor und Co-Autoren
- Adresse des Autors
- Herstellungsjahr des Beitrags
- Inhaltsangabe als Kurzfassung (5 Zeilen à 60 Zeichen) in deutscher Sprache
- ggf. Einverständnis des Klinikleiters bezüglich der Einreichung des Beitrags.

Videofilme sollen möglichst nicht im Original eingereicht werden.
Die Beitragslänge soll 30 Minuten nicht überschreiten.
Für den Inhalt der in der Medithek angebotenen Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Die Inhalte der Beiträge müssen nicht unbedingt mit der Meinung der Mitglieder der Redaktion übereinstimmen (s. "Kurzgefasste Hinweise für Autoren").


2. Bewertungsmaßstäbe für die Beurteilung von eingereichten Beiträgen

a) Inhalt:
Soweit möglich, sollen die Beiträge Ansprüchen gerecht werden, die auch an schriftliche Publikationen gestellt werden. Demnach müssen für den Zuschauer erkennbar sein:
- Fragestellung
- Material und Methode
- Ergebnisse und
- Zusammenfassung,
sofern diese Einteilung für den eingereichten Beitrag sinnvoll ist.
Bei schwieriger Thematik soll eine genügende Einführung an den Anfang gestellt werden, um das Verständnis zu erleichtern. Es wird erwartet, dass die Autoren bei eingereichten Beiträgen zur Wahrung wissenschaftlicher Objektivität gegebenenfalls auch kritische Aspekte einbringen.

Weiterhin werden bewertet:
- Originalität
- Wissenschaftliche und praktische Bedeutung des Inhalts,
- Vollständigkeit der Darstellung

b) Form
Der Beitrag soll eine in sich schlüssige, logische Abfolge einhalten. Unnötige Längen müssen unbedingt vermieden werden, weshalb Informationsdichte und Konzentration auf das Wesentliche ("Prägnanz") wichtig sind. Bei schwierigem Sachverhalt darf aber auf eine notwendige Redundanz nicht verzichtet werden.
Die Autoren sollten um eine didaktisch gute Darstellung bemüht sein.


IV. Sonstiges

1. Berichterstattung
Über die Aktivitäten der Redaktion der deutschen HNO-Medithek wird regelmäßig in den "HNO-Informationen" Bericht erstattet.

2. Verkauf
Aus der Medithek können die vorhandenen Beiträge zum Selbstkostenpreis von 10,- € verkauft werden.

3. Publikation der Daten
Die Aufnahme eines Beitrags in eine Ausgabe der Medithek kann als Literaturzitat verwendet werden: Autor, Titel und Zusammenfassung werden im Katalog der HNO-Medithek veröffentlicht.


V. Inkrafttreten

Die vorliegenden Verfahrensrichtlinien der Medithek treten nach ihrer Annahme durch das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. in Kraft.


Kurzgefasste Hinweise für Autoren
Es wird um Beachtung der oben angegebenen Richtlinien zu den Beiträgen der Medithek gebeten.
Bei der Beteiligung eines Sponsors bei der Herstellung beachten:
Ein Vertrag mit dem Sponsor soll die Ausgabe über die HNO-Medithek ausdrücklich zulassen. Der Sponsor wird dennoch im Vor- oder Nachspann des Beitrags erwähnt. Der Beitrag kann zu firmeneigenen Zwecken des Sponsors verwendet werden.
Wenn Patienten gezeigt werden, müssen schriftliche Einverständniserklärungen vorliegen. Keine Namensnennungen im Beitrag.
Durch die Autoren ist abzuklären, ob für Musikstücke GEMA-Bedingungen zu erfüllen sind (Gebühren, Erlaubnis der Verwendung).
Bei Videos zunächst bitte eine Kopie einreichen. Erst nach Annahme des Beitrags durch die Redaktion wird das Masterband benötigt, um weitere Kopien herzustellen, denn der Qualitätsverlust durch zunehmende Kopiegenerationen ist besonders bei VHS erheblich.
Für die Medithek gilt im Gegensatz zu Kongressbeiträgen nicht das 15-Minuten-Limit! Dennoch sollte die maximale Beitragslänge 30 Minuten nicht überschreiten.
Gleichzeitig ist mit dem Beitrag eine Inhaltsangabe einzureichen (5 Zeilen à 60 Zeichen) sowie eine separate Sequenz von 30 Sekunden, die im Internetverzeichnis der Deutschen HNO-Medithek als Trailer zur Darstellung kommt.

Copyright:
Die Autoren müssen über das Copyright sämtlicher verwendeter Materialien verfügen und stellen die Medithek von Ansprüchen Dritter frei.

Allen Ausgaben der Medithek wird folgender Vorspann vorangestellt:
Der Inhalt der Beiträge der Deutschen HNO-Medithek beruht auf dem aktuellen Kenntnisstand der jeweiligen Autoren. Die Deutsche HNO-Medithek ist für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in den Beiträgen enthaltenen Informationen nicht verantwortlich.
Die Deutsche HNO-Medithek bietet lediglich die technische Plattform für die Kommunikation zwischen den Autoren und den Nutzern. Unter keinen Umständen sind die Deutsche HNO-Medithek, ihre Mitarbeiter sowie die jeweiligen Autoren für Schäden und Verlust jeglicher Art haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, dass er auf Informationen vertraut, die er durch einen Beitrag der HNO-Medithek erhalten hat.
Das Gleiche gilt für etwaige Schäden oder Verlust , die dem Nutzer aus der Nutzung der Deutschen HNO-Medithek z.B. aus technischen Gründen entstehen.

Einreichung von Beiträgen an:
Die Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Friedrich-Wilhelm-Str. 2, 53113 Bonn oder den Leiter der Deutschen HNO-Medithek, Herrn Prof. Dr. med. Thomas K. Hoffmann, Universitäts-Hals-Nasen-Ohrenklinik, Frauensteige 12, 89075 Ulm